Free Joomla Templates by Web Hosting

PostHeaderIcon Archiv 2010-08

Veranstaltung: „Sie gaben Zeugnis - Die Verfolgung der Zeugen Jehovas in der NS-Zeit“


Beginn der Veranstaltung: 09.11.2009 um 19.00 Uhr

Ort: Bürgersaal der Verbandsgemeindeverwaltung Dahner Felsenland, Schulstraße 29, 66994 Dahn


Die Zeugen Jehovas gehörten zu einer der ersten Gruppen, die von den Nazis verboten und unerbittlich verfolgt wurden. Von den etwa 25.000 Mitgliedern, die zu Beginn des „Dritten Reiches“ im Deutschen Reich lebten, waren ungefähr 10.000 von der Verfolgung durch die Nationalsozialisten betroffen; etwa 6000 wurden in Gefängnisse und Konzentrationslager gebracht; etwa 2.000 Zeugen Jehovas kamen in den Konzentrationslagern ums Leben und etwa 250 wurden wegen Kriegsdienstverweigerung zum Tode verurteilt und in der Regel durch das Fallbeil hingerichtet.

Trotz der brutalen Verfolgung und der hohen Blutopfer blieben den Zeugen Jehovas bis in die 1990er Jahre die Anerkennung und der verdiente Respekt versagt.
Veranstalter sind:
Die Stadt Dahn, die Verbandsgemeinde Dahner Felsenland; die katholische- und die protestantische Kirchengemeinde Dahn,
die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Pfalz, LAG (=Landes Arbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Rheinland-Pfalz (Gedenkstätte KZ Osthofen) und der Arbeitskreis Judentum im Wasgau.
Kontakt:
Arbeitskreis: „Judentum im Wasgau“
Elisabeth & Otmar Weber
Schillerstr. 10 b
66994 Dahn
Tel 06391 – 2331
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

Jüdisch-christliche Feier in der Koblenzer Synagoge

Am Sonntag, dem 15. November 2009, um 15 Uhr ist in der Koblenzer  Synagoge, Schwerzstraße 14, ein jüdisch-christlicher Gottesdienst.
Musikalische Gestaltung: Evangelische Kantorei Koblenz
Mitte unter Leitung von Christian Tegel.
Es predigt Pfarrer Christian Hartung, Kirchberg.

 

Studientag am Dienstag, 10. Nov. 2009, 9.30 -- 16 Uhr

Prof. Dr. Heinz-Günther Schöttler, Universität Regensburg zum Thema "Glauben Christen und Juden an einen Gott der Gewalt?"
Ort: Superintendentur, Mainzer Str. 81,56075 Koblenz
Am Nachmittag des Studientages gibt es Workshops, um die Thematik für  Unterricht und Gemeindepraxis fruchtbar zu machen. Hier werden Fragen wie  "Gott der Rache und Vergeltung" behandelt.
Anmeldung bei Hans-Werner Schlenzig,
Beethovenstraße 6, 56626 Andernach, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. , bitte  gleichzeitig Kostenbeitrag von 10 € einzahlen auf
CJG, Sparkasse  Koblenz, Nr. 1000 702 (BLZ 570 501 20).

 

Gedenkgottesdienst am 9. Nov. 2009 in Münstermaifeld

In der Stiftskirche um 18.30 Uhr Gedenkgottesdienst mit Gang zur Synagoge.


 

Christlich-Jüdische Gesellschaft für Brüderlichkeit Koblenz

Gedenkgottesdienst am 9. Nov. 2009 in Koblenz
Zeit: 19 Uhr .
Ort: Citykirche am Jesuitenplatz

 

FREUNDESKREIS SYNAGOGE ZELL lädt zum 9.11. um 19 Uhr zum Pogromnachtgedenken 2009 ein.

Gedenkveranstaltung: JIDDISCHE LIEDER VON 1880 bis Auschwitz
An der Gitarre Franz Piacenza.
Eine musikalische Zeitreise von 65 Jahren mit jiddischer Musik
Ort: Synagoge Zell, Jakobstraße 11, hinter dem Schloss.

 

Gründungsversammlung Förderverein "Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt“


Auf Anfrage der Friedensinitiative Neustadt hat die HORNBACH HOLDING AG als Eigentümerin dafür das ehemalige Gefängnis in der Turenne-Kaserne, heute Quartier Hornbach, zur Verfügung gestellt.

Jugendliche der Berufsbildenden Schule für Wein- und Gartenbau haben in einem Arbeitseinsatz das Gebäude von Schutt und den Außenbereich von wild wuchernden Pflanzen befreit. Die Renovierung des Gebäudes kann also in Angriff genommen werden.

Doch zunächst ist noch der Förderverein „Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt“ zu gründen. Zu diesem wichtigen Ereignis, der Voraussetzung für alle weiteren Aktivitäten ist.

Gründungsversammlung ist am Mittwoch, 4. November um 18 Uhr in der Zentralverwaltung der HORNBACH HOLDING AG, Quartier Hornbach 19, in Neustadt.

 

Prophet in Jerusalem - Zum 10. Todestag von Schalom Ben Chorin

Zeit: Donnerstag, der 22. Oktober 2009, 19 Uhr
Ort: VHS Trier - Stadtbibliothek im Palais Walderdorff, Domfreihof 1b, 54290 Trier, Vortragsraum R.5,
In diesem Jahr jährt sich zum 10. Mal der Todestag des 1913 als Fritz Rosenthal in München geborenen großen israelischen Religionswissenschaftlers und Schrifstellers Schalom Ben Chorin. Zeit seines Lebens hat sich Schalom Ben Chorin für den christlich-jüdischen Dialog und den deutsch-israelischen Brückenbau engagiert.
Unser Vortragsgast, der Filmautor Emanuel Rund, wurde 1946 als Kind deutsch-jüdischer Emigranten geboren. Seine Familie war eng mit der Familie Schalom Ben Chorins befreundet.
1998 drehte Emanuel Rund den Dokumentarfilm ’Prophet in Jerusalem’ über Schalom Ben Chorin, der ein wichtiges Zeugnis der interkulturellen und interreligiösen Begegnung wurde: Dafür lud er anlässlich des 85. Geburtstags des jüdischen Gelehrten christliche, moslemische und jüdische Schüler eines Münchner Gymnasiums in Ben Chorins Haus in Jerusalem zu einem Besuch ein.
Der Film wird mit einem Vortrag des Regisseurs eingeleitet.
Dieser Filmvortrag bildet den Auftakt einer Veranstaltungsreihe im Oktober und November 2009, die sich mit dem Leben und Werk Schalom Ben Chorins als einem Brückenbauer und einer Zentralfigur des christlich-jüdischen Dialogs wie der israelisch-deutschen Verständigung beschäftigt.
Deutsch-Israelische Gesellschaft Trier
http://www.dig-trier.de/

 

26. Informationstagung zur Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz am 19.09.2009 in Reinsfeld

Sehr geehrter Herr und Herren,
nachdem wir im März auf 25 Informationstagungen zur Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz im Landtag in Mainz zurückblicken konnten, wird die zweite diesjährige Informationstagung erstmalig in Verbindung mit der Jahresgedenkfeier an der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert im benachbarten Ort Reinsfeld stattfinden. Die 26. Informationstagung zur Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz wird deshalb auch schwerpunktmäßig
die Entwicklungen an der Gedenkstätte in Hinzert zum Thema haben. So wird neben der Landeszentrale für politische Bildung auch der Förderverein Gedenkstätte KZ Hinzert e.V. Gelegenheit haben, seine Arbeit an der Gedenkstätte näher vorzustellen. Darüber hinaus werden wir zwei DVDProjekte vorstellen, die zum einen von Schülerinnen und Schülern in Gurs und zum anderen von Studentinnen und Studenten des Studienganges Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Wiesbaden in Hinzert durchgeführt wurden. Beide Medien eignen sich in neuer, besonderer Weise dazu, pädagogische Projekte zur Erinnerungsarbeit für Gurs und Hinzert zu unterstützen.
Die Landeszentrale für politische Bildung lädt Sie hiermit zur 26. Informationstagung zur Gedenkarbeit ein, die am Samstag, den 19. September 2009 von 10.00 Uhr bis 13.45 Uhr im Landgasthof Kuhl, Hunsrückstraße 3, 54421 Reinsfeld
stattfinden wird.
Im Anschluss an diese Tagung haben Sie die Möglichkeit, an der Internationalen Jahresgedenkfeier an der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert teilzunehmen. An dieser Tagung nehmen traditionell zahlreiche Personen aus dem Großherzogtum Luxemburg teil. Die Ansprache bei der diesjährigen Gedenkfeier wird Thierry Zarrella, stellvertretender Generalkonsul der Französischen Republik in Frankfurt am Main, halten. Außerdem besteht die Möglichkeit, an der Feier der Amicale des Anciens de Hinzert an der Friedhofskapelle ab 14.00 Uhr teilzunehmen.
Ich würde mich freuen, wenn unser Angebot auf Ihr Interesse stößt und ich Sie zur Informationstagung in Reinsfeld begrüßen kann. Zur organisatorischen Vorbereitung der Tagung bitte ich Sie um Anmeldung auf dem beigefügten Bogen bis spätestens Dienstag, den 15. September 2009 an das NSDokumentationszentrum Rheinland-Pfalz in Osthofen.
Die Kosten für das Mittagessen am Ende der Tagung wird für die Veranstaltungsteilnehmer/innen von der Landeszentrale übernommen.

Mit freundlichen Grüßen
i.A.
Uwe Bader

Anlage: Anmeldebogen Programm der Tagung


 

Lehrerfortbildung: Das SS-Sonderlagers/KZ Hinzert in Zeitzeugenberichten

23.11.2009
Ort: Hinzert, Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert
Zielgruppe: Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz und Luxemburg
Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz
Kooperationspartner: Institut für Lehrerfortbildung Speyer
Ansprechperson: Dr. Beate Welter
E-Mail-Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Veranstaltungsnummer: H 16

"Die Geschichte des Lagers mit dem Themenschwerpunkt Zeitzeugenberichte

Führung durch die Ausstellung zur Geschichte des Lagers


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL